Die halbe Frau…

Standard

Das Thema Frauen beschäftigt mich schon seit einiger Zeit, warum, weiß ich nicht… hab schon auf einigen Blogs über das Thema gelesen und fand es sehr interessant.

Wir Frauen haben ja schon ein langes Leben hinter uns. Wir sind stark, wollen stark sein und gleichzeitig können wir unser Schwachsein nie wirklich verbergen. Oft wurde diese Schwachheit nur auf das Sexuelle reduziert und somit auf ein negatives Attribut, denn Frauen werden weich und geben sich allzu schnell hin. Deshalb wird das Weibliche auch oft mit Naivität, Dummheit, konnotiert, denn als Dame ist man bekanntlich dämlich. Die Frau wird oft reduziert auf oberflächliche Aspekte – aber dies nicht nur von Männern, sondern wir Frauen selbst folgen diesem Frauenbild und erhalten es heiter weiter.

Eine Frau soll schön und schlank sein. Sie soll sich gut kleiden, schminken und stylen können. Und das ganze auf die erotischste Art und Weise, denn das ist es anscheinend, was die Erotik einer Frau auszumachen scheint. Sie ist äußerlich erotisch. Und hier passiert der große Fehler, den viele Frauen begehen: Sie schrubben fast ausschließlich an ihrem Äußeren herum und vergessen sich selbst und ihr Inneres. Ich denke, das ist auch der Grund, wieso so viele Frauen sexuell verklemmt sind. Wenn man sich sexuell öffnen möchte, dann muss man sich selbst lieben und dies setzt voraus, dass man nach Innen schaut, denn man muss sich selbst dafür erstmal kennenlernen. Leider sind wir so sehr damit beschäftigt, repräsentativ zu sein, dass wir selbst dabei verloren gehen. Und nackt sein bedeutet, sich selbst so zu zeigen, wie man ist ohne Vorbehalte. Ich habe diesen einen nervigen Charakterzug, aber ich zeige ihn, denn das bin ich – ich habe ein wenig mehr auf den Hüften, aber ich zeige es, denn das bin ich. Habe ich Lust am Leben/Spüre ich Lust auf Sex? Oder möchte ich es allen recht machen/Oder möchte ich es so schön wie möglich für den Mann gestalten?

Ich habe mal eine Sexreportage aus dem Blickwinkel von Männern gesehen, wo ein Mann erzählte, dass eine Partnerin beim Reiten mit dem einen Arm ihre Brüste festgehalten hat, damit er nicht sieht, dass sie hängen. Also da hört der Spaß bei mir auf, ehrlich. Unglaublich schrecklich finde ich das. Und er selbst sagte dazu auch, dass ihm dadurch alle Lust vergangen sei, weil er erstmal ins Nachdenken kam, durch die Frage, warum sie das tut und bei der selbstgegebenen Antwort dann völlig raus war. Das war also der Sexkiller Nummer eins, nur weil man nicht möchte, dass der Mann sieht, dass auch der eigene Körper der Schwerkraft unterliegt. Nein, man ist so mächtig, dass man selbst über den Naturgesetzen steht. Und in Wahrheit hat man Natur nicht einmal wirklich gespürt, wo wir wieder beim Inneren sind.

Ich habe das Gefühl, dass Frauen nicht mehr voll und ganz ihre Weiblichkeit ausleben. Dass sie sich mit Weniger zufrieden geben. Dass sie sich nichts zutrauen, weil sie schwach sind. Aber Schwäche ist und bleibt für mich wiederum eine Stärke 😉 Manche Frauen kommen gar nicht auf den Gedanken, dass in ihnen noch mehr stecken könnte als die perfekte Hausfrau und Mutter, die auch noch arbeiten geht.

Männer sind gut, Männer sind toll. Ich liebe Männer! Aber Frauen sind besser 😉

Advertisements

»

  1. Ich kenne viele Frauen, die stolz auf sich und ihr Wesen sind, auch wenn mir bewusst ist, dass viele Frauen noch heutzutage ihren Erfolg durhc ihr Aussehen verbuchen. 🙂 Dennoch glaub mir: Es gibt Hoffnung und der Wandel ist sicher irgendwann soweit, dass jede Frau stolz im Innern und Äußeren zugleich ist.

    LG
    Nanna

    • Hey Nanna, jep, ich kenne auch viele Frauen, die sich selbst leben, aber die Mehrheit tut es meiner Meinung nach nicht. Aber dann glaub ich dir mal und lege all meine Hoffnung in die Frauen der Zukunft 😉
      Wird dann bald auch Germany’s next Topmodel abgsetzt? Zu hoffen wäre es… Naja, Werbung is eigentlich viel schlimmer…Und Hollywoodfilme. Oh je oh je…
      Nun gut, lieben Gruß, deine Sofia

  2. Huhu! Ich gehöre eher zu der Sorte “Mensch“, dem die Diskussionen über Frau und Mann, Gleichberechtigung und Verweichlichung der Maenner etc. eher am A. vorbei geht… Ich bin sogar eine Frau, die jahrelang unterdrückt worden ist und der beigebracht worden ist, dass das weibliche Geschlecht weniger wert ist, nichts darf (außer zu gebaehren natürlich). In anderen Kulturen haben Frau und Mann wiederum einen anderen Stellenwert als wo anders. In Afghanistan anders als in Kenia und in Ecuador wieder anders als in Deutschland. Ich finde, jeder Mensch darf für sich entscheiden, ob er sich dem Ideal bauegt oder nicht und glücklich damit ist, oder nicht. Ich habe mich davon gelöst und mich frei geschwommen, weil ich nicht gluecklich damit war. Andere halten´s anders und sind aber auch glücklich damit… Du hast ja das Aeußerliche mit angeprochen: Ich gehöre nicht (mehr) zu den Frauen, die sich übermaeßig schminken, habe keinen Taschen- und Schuhtick, habe keine Modelmaße, noch nicht einmal meine Frisur ist süßlich… Aber ich habe mich noch nie als nicht weiblich empfunden und habe auch noch nie eine solche Rückmeldung bekommen. Ich fuehle mich sehr, sehr weiblich. Und ganz ehrlich: Hier in DE haben wir Frauen -meiner Meinung nach- ein fantastisch freies Leben, denn: Wir haben die Wahl! …Aber wahrscheinlich denke ich jetzt in eine andere Richting als du und dein Post war anders gemeint?… Was mich jetzt mal interessieren würde: Was macht eigentlich die Weiblichkeit und was macht die Maennlichkeit aus? Wer fühlt sich warum weiblich bzw. maennlich? …:-) Ganz liebe Grüße! Mina

    • Hey Mina,
      ja, ich finde auch, dass jeder sich selbst entscheiden kann und sogar soll – und genau das isses: Weiß die Frau in DE, dass sie frei entscheiden kann? Weiß sie, dass sie frei ist? ich denke viel eher, dass diese „freien“ Frauen in DE, die tun und lassen was sie wollen, auch einfach nur unbewusst dem Bild folgen, das sie vermittelt bekommen. Jede müsste eigentlich mal hinter die Fassade gucken und sich fragen: Mache ich das mit, weil ich das wirklich will oder einfach weil die Gesellschaft es propagiert? Ich glaube, wenn Frauen sich diese Frage einmal stellen und ehrlich beantworten würden, würden sie viele Dinge an sich selbst entdecken, die eigentlich nur für die Gesellschaft sind und ihnen persönlich gar nichts geben.
      Und dass du weiblich bist ohne Schminke, ohne Krimskrams, ohne Modellmaße glaube ich dir sofort – denn das meine ich ja. Das geschminkte Äußere ist in Wahrheit nicht erotisch, es ist nur erotisch für Männer, die demtentsprechende Oberflächlichkeiten vorziehen und darin die Weiblichkeit sehen und basta. Wahre Weiblichkeit und weibliche Erotik kommt von Innen.

      Was macht Weiblichkeit aus und was Männlichkeit? Gute Frage… gar nicht so leicht zu beantworten würde ich sagen. Ich denke, das definiert jeder für sich selbst. Für mich ist Weiblichkeit das Zarte, Süße, Weiche, Liebliche – aber auch das Eigensinnige, Intelligente und Wilde. Und das war noch lange nicht alles. Männlich ist für mich ein Mann, wenn er eine schöne, männliche Stimme hat mit gleichzeitig viel Gefühl drin. Wenn er weinen und mich festhalten kann. Er ist stark und vielleicht nen Ticken statischer als die Frau, die durch den monatlichen Zyklus ganz schön durch ihre Emotionsbahnen geschleudert wird… Das Wichtige für mich ist: Ein Mann darf ein Mann sein und seine weiblichen Anteile (er hat ja auch im Körperlichen weibliche Hormone) zeigen und eine Frau darf eine Frau sein und ihre männlichen Anteile integrieren.
      Was ist für dich weiblich und was männlich?

      • Hallo Sofia!

        Du hast Recht, dass viele Menschen -hier die Frauen- einfach in den gesellschaftlichen Normen gefangen sind -hier das vorgegebene Frauenbild-, ohne sie zu hinterfragen. Einige merken irgendwann, dass sie unglücklich sind, haben aber Schwierigkeiten, ihren eigenen Weg zu gehen. Kenne ich allzu gut aus meiner Vergangegenheit…

        Hmmmm, was für mich weiblich und was männlich ist? Die pure Weiblichkeit verkörpert für mich u.a. Sinnlichkeit, Leidenschaft, Mystik, aber auch Sanfheit und Milde… Männlichkeit bedeutet für mich, so zu sein wie Charles Ingalls:-D Jemand, der in allen Lebensbereichen hart anpacken kann, aber trotzdem sanft und liebevoll ist und seine Gefühle zeigen kann…

        Lieben Gruß und einen schönen Freitag!
        Mina

      • Charles Ingalls genau! Das ich da nicht drauf gekommen bin! Ja, das ist der „perfekte“ Mann, wenn es so etwas gibt 😉

  3. Oh ja, ich kenne das….
    Und glaub mir, es ist gar nicht so einfach sich zu überwinden, da raus zu kommen, aus diesem verkopften Schneckenhaus, das sich ständig den Kopf zerbricht….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s