Archiv für den Monat Dezember 2012

Jahresrückblick 2012

Standard

Diesen Jahresüberblick habe ich bei Athena gefunden und ihn für mich selbst mal beantwortet:

 

Vorherrschendes Gefühl für 2013: 
Alles wird besser!

Vorsätze für 2013?
Ein Mensch zu sein, mich selbst voll ausleben dürfen.

2012 zum ersten Mal getan? 
Gebloggt!

2012 nach langer Zeit wieder getan? 
Blockflöte spielen 🙂 Hilft sehr, wenn man Dinge loslassen will – nach dem Motto: Pfeif‘ drauf!

2012 leider gar nicht getan? 
Ins Freilichtmuseum nach Detmold gefahren.

Ich selbst:
Für mich selbst war dieses Jahr das bestimmt wichtigste Jahr meines bisherigen Lebens. Ich habe endlich das Höhlengleichnis Platons für mich selbst richtig verstanden. Dazu brauchte ich Mut, Kraft und Entschlossenheit. Was für ein krasses Gefühl, nach 29 Jahren zu merken, dass man in einer Höhle gelebt hat und gedacht hat, das wär’s. Es war ein minikleiner Funken Licht, der während einer Zugfahrt nach Essen, etwas in meiner Höhle hat aufblitzen lassen, nur für eine Milisekunde, und ich danke mir auf Knien, dass ich aufgestanden bin und nachgeschaut habe, woher das Licht kommt. Denn da sah ich, dass ich rausgehen kann. Das Leben ist einfach unglaublich und man kann die innere Wandlung, die so groß ist, nicht in beschränkte Worte pressen. Man muss den Weg selbst gehen.

Gesundheit: 
Auf dem Jakobsweg eine Lebensmittelvergiftung bekommen und eine Erkenntnis dazu: Egal, was auch immer sich dir in den Weg stellt und du wirklich das Gefühl hast, jetzt geht’s gar nicht mehr – du merkst, dass du trotz allem am Ziel ankommen kannst!

Familie: 
Auch da muss ich einsehen, dass man manche Dinge nicht ändern kann. Lieben geht dafür aber immer 🙂

Freundschaften: 

Sehr beglückend bis auf einige Ausnahmen. Habe mich endlich von Leuten befreit, die höchst unbewusst und automatisiert und ja, schon krank leben. Die von ihrem Weg abgekommen sind und nicht merken, dass sie immer den gleichen Weg gehen – und zwar im Kreis. Gott kann mich und andere Menschen schicken, die sie antippen und ihnen versuchen deutlich zu machen, dass sie im Kreis gehen. Mehr können wir nicht tun. Mitgehen geht ja auf gar keinen Fall! Ich musste und wollte weitergehen und treffe viele Menschen auf meinem Lebensweg, die mich weiterbringen und die mich erkennen und mir sagen, was sie sehen. Der blinde Fleck. Und andersrumgenauso.

Ernährung:

Immer gut gegessen. Meist nur Bioartikel, zwischendurch Pizzen von Joeys, oder anderes Fastfood (darf auch mal sein!), zu wenig Obst (wie immer), dafür viel, viel Gemüse! Ich liebe Essen und ich liebe Essen kochen und Essen gekocht zu bekommen und bedient zu werden und andere bekochen und sie zu bedienen! Gutes Essen ist fast genauso gut wie guter Sex! Kulinarische Gaumenorgasmen verleiten auch zum Stöhnen! Ja, ich stöhne beim essen.

Wort des Jahres:
Nein!

Zugenommen oder abgenommen: 
Immer hin und her. Das einzige, was sich nicht ändert, ist, dass ich nie damit aufhöre, mich sexy zu finden und meinen Körper sehr liebe! Und das sollte auch jede Frau so tun.

Haare länger oder kürzer: 
Immer lang. An der Seite wurde im Spätsommer als eine Art „innere Revolution“ ein Sidecut vorgenommen. Symbolisch wollte ich für mich damit ausdrücken, dass ich meinen eigenen Weg gehe und dass ich wild bin. Zu wild für diese Gesellschaft. Ich will leben, will Natur, will Tiere, will den Rhythmus spüren, möchte fauchen und brüllen und auch klein und fein sein. Ich möchte meine Natur in all ihren Facetten ausleben! (Man man man, was in dem Haarschnitt – jetzt, wo ich diese Zeilen hier niederschreibe – nicht alles so drinsteckt)

Mehr ausgegeben oder weniger: 
Das weiß nur der liebe Gott und wen gibt es Besseres dafür?

Krankenhausbesuche: 
Keine. Gott sei Dank!

Verliebt: 
Ja. In mehrere Männer gleichzeitig und auch nacheinander. Und auch ein bißchen in eine Frau.

Getränk des Jahres: 
Rosenblütentee.

Die meiste und schönste Zeit verbracht mit: 
 Figaro! Und mit mir selbst.

Buch des Jahres: 
Jedes Buch war wichtig.

TV-Serie des Jahres:
Desperate Housewives, Unsere kleine Farm (Charles Ingalls for president!)

Erkenntnis des Jahres: 
Ich bin ganz anders als alle anderen und ich muss das nicht verstecken, um mich anzupassen, sondern darf und soll meinen Weg gehen! Wer mitkommen will, darf mit!

Drei Dinge auf die ich gut hätte verzichten können: 
Damit kann ich nichts anfangen. Was passiert, soll passieren.

Beste Idee/Entscheidung des Jahres:
Eine Therapie zu machen.

Schlimmstes Ereignis: 
 Lebensmittelvergiftung auf dem Jakobsweg.

Schönstes Ereignis: 
 Der Jakobsweg samt Lebensmittelvergiftung.

Beste Anschaffung: 
Digitaler Wecker ;-), um nicht mehr mit Handy schlafen zu müssen.

Kreativität: 
Stricken, Häkeln, Kochen, Singen ausgedachter Figaro-Songs, Tanz Tanz Tanz!!!

Spirituell: 

Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal wirklich wahrgenommen, dass in mir eine große Spiritualität herrscht, die ich immer weggedrängt habe, damit ich mich nicht so sehr von anderen unterscheide und sie mich mehr akzeptieren. Jetzt weiß ich, dass meine weibliche Kraft raus will, dass ich mehr will vom Leben, als acht Stunden arbeiten und Fernsehn gucken.

Krafttiere: 
Raben/Krähen, weil sie Spiritualität in mir wecken und mir meine Tiefe zeigen

Kater und Katzen, weil sie mir die Schönheit des Lebens zeigen

Pinguine, weil sie mich zum Lachen bringen (Dokus über Pinguine kann ich nur empfehlen – köstlich ;-))

Affen, weil sie mir zeigen, dass der Unterschied zwischen Mensch und Tier gar nicht so groß ist, wie man glaubt.

2012 war mit einem Wort? 

Wende!

 

Bild

 

Aus der Dunkelheit ins LichtBild

 

Erkenntnis zum Jahresende

Standard

Das alte Jahr neigt sich so langsam seinem Ende… Das wahrscheinlich wichtigste Jahr meines Lebens (bis jetzt)! Ich kann nur beruhigt sagen, ich war auch dieses Jahr wieder voll Mensch – ich hab gelacht, geweint, betrauert, gelästert, gelernt, gefeiert… Aber das wichtigste in diesem Jahr war – und das habe ich erst vor einigen Tagen richtig realisiert – dass ich zum ersten Mal meine Introvertiertheit beachtet habe. Ich habe Stricken und Häkeln gelernt, und das tief versunken in mich selbst praktiziert. Ich habe das ganze Jahr über durchgeyogat – was mir dabei geholfen hat, die Dinge klarer zu sehen. Ich habe meinem Körper etwas Gutes getan, hab ihn in völliger Entspannung wahrgenommen, jedes Glied, jeder Muskel und jede Faser hat meine Beachtung geschenkt bekommen, als Dankeschön dafür, dass er mich soweit getragen hat im Leben. Und es war immer derselbe Körper: als ich mein Abi gemacht habe, hat er mich nach vorne getragen zur Zeugnisübergabe, er hat mich meine ersten sexuellen Erfahrungen fühlen lassen, er hat mich bis zu Santiago de Compostela gebracht, er ist  bei Gefahr mit mir weggelaufen und bei Glück auf die Dinge zugegangen. Sowie letztens, als wir gemeinsam das Lehrerzimmer aufgeschlossen haben und dieses wundervolle Gefühl genossen haben, Lehrer zu sein. Ich liebkose meinen Körper durch meditativen Tanz, in dem er sich einfach fallen lassen kann und die Energie anderer Körper im Tanz aufnehmen darf (damit er auch mal was anderes sieht ;-)) Und ich gönne ihm oft Massagen!

Gewandert bin ich dieses Jahr durch Berg und Tal, habe meine Region richtig entdeckt und auch eigene Wege kreiert… Es ist schön, zu zweit oder zu mehreren zu wandern. Aber das ist eine andere Wanderung. Sie ist schön, nett und man fühlt sich danach gut. Aber im Alleinsein liegt die Kraft, das habe ich dieses Jahr für mich entdeckt. Ich brauche Phasen, in denen ich mit mir alleine bin – sei es beim Wandern, beim Baden, beim Kochen oder einfach nur beim gammeln… Meine Extrovertiertheit braucht ihren Ausgleich – das ist die große Erkenntnis zum Jahresende!

Bild

Kleine Zwischengedanken

Standard

Momentan laufe ich mit einem Schild rum, auf dem mein Name und „Referendarin“ steht. Mein Ref hat im November angefangen, nachdem ich fast 10 Jahre (hihi) studiert habe. Da wird mir jetzt erst wieder bewusst, was ich eigentlich wollte – Lehrerin sein! Ich fühlte mich schon seit der Grundschule dazu berufen, obwohl ich nicht weiß, ob ich das mein Leben lang machen werde… Jetzt, wo vor allen Dingen das Spirituelle immer mehr an Bedeutung bekommt in meinem Leben, sehe ich den Lehrerjob erstmal als „Probe“ und stelle mir frei, ob ich in dem Beruf weiter arbeiten möchte oder nicht – kurz: ob dies oder vielleicht doch etwas anderes meine wahre Berufung ist…

Als Studentin denkt man immer „Ich bin Studentin“ und werde es bis zu meinem Tode bleiben. Ich wurde eines besseren belehrt – alles geht weiter, alles verändert sich und das ist auch gut so. Ich merke, wie Abläufe und Strukturen mir gut tun und dass der Mensch so etwas auch braucht, um im Einklang mit sich und der Welt zu sein… Man lernt vielmehr die Momente schätzen, die man wirklich für sich hat und nutzt sie auch mehr. Ein schönes heißes Bad am Abend, verfeinert mit Kräuterölen, die ich meinen Bedürfnissen entsprechend aussuche, eine Runde Yoga, um meinen Körper und Geist wieder auf die Erde zu bringen, die Jahreszeiten leben und im Dezember Weihnachtsplätzchen backen und spontane Liebkosungen mit meinem Kater Figaro austauschen… oder einfach gemütlich in meinem Wohnzimmer stricken…

20121212_185428[1]

 

So, soviel zu meinen Zwischengedanken und nun hoffe ich, dass ihr es euch auch gemütlich macht und die schönen, kalten Winterabende genießt!

Eure Hexesofia

Blogverlosung… and the winner is…

Standard

So meine Lieben!

Auch ich habe die Verlosung nun durchgeführt… Habe alle Teilnehmer in meine Hexenkessel geworfen…Bild

Und während meiner Kater Figaro genüsslich ein Nickerchen macht…

Bild

Ziehe ich die glückliche Gewinnerin… Uuuuunnnnnddd eeeessss isssssttt………………………..

Bild

Lila_Blümchen!!!!

Herzlichen Glückwunsch! Bitte schreib mir eine Email mit deiner Adresse, damit ich dir den Schal schicken kann!

Hach, die Julverlosung hat Spaß gemacht!

Vielen Dank an alle Teilnehmer und ein winterliches Julfest 🙂

Eure Hexesofia

So, und hier nochmal ein Foto von dem Schal und meinem Kater Figaro 😉

20121218_085938[1]

Blogverlosung zur Julzeit

Standard

Anlässlich der Blogverlosung folgt hier mein Beitrag zur Julzeit.

Da ich blutige Anfängerin bin, könnte ich jetzt alles zusammen schreiben, was ich im Internet über die Julzeit und das Julfest finde. Oder aber ich könnte einfach ehrlich sein und sagen, dass ich bis dato keine Ahnung hatte, was das Julfest eigentlich bedeutet. Ich habe daraufhin ein wenig recherchiert, auch im Hinblick auf mein selbstgemachtes Geschenk, was es mit dem Julfest auf sich hat. Unter anderem hieß es, dass im Julfest die Sonne begrüßt wird und da hatte ich die Idee, einen gelben Schal zu stricken als Beitrag zur Blogverlosung, so dass der oder diejenige, die ihn bekommt, freudig die Sonne willkommen heißen kann. Da ich noch Strickanfängerin bin, gebe ich mir die beste Mühe, den Schal so schön wie möglich zu machen 🙂

Ich möchte den Schal einem meiner Leser gerne schenken und wenn du Interesse hast, dann schreib einfach bis zum 12.12.12 um 12Uhr mittags einen Kommentar unter diesen Beitrag, dann ziehe ich dich in die Verlosung mit ein (abends verlose ich dann) und da ich ja noch nicht ganz sooo viele Leser habe, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du gewinnst 😉

Ich freue mich sehr, an der Blogverlosung teilzunehmen und wünsche euch allen ein schönes Julfest!

Eure HexesofiaDSCF2817

Und hier zur Orientierung der ursprüngliche Artikel und die Teilnehmerliste:

Aktion: “Julzeit Voller Wunder”

Damit der Winter ein wenig bunter und voller Überraschungen für euch ist, haben die Wurzelfrau und ich eine “Julzeit voller Wunder” für euch ausgedacht und vorbereitet.

Worum es geht

Die Idee ist ganz klar: Wir kreativen Geister (zu denen du ja auch vielleicht gehörst), wollen in den kommenden Wochen etwas tolles für Jul kreiiren  – vielleicht macht die ein oder andere ein bischen Marmelade, die eine näht etwas, oder strickt – was auch immer das Lieblingsmaterial ist, es soll und darf genutzt werden! Und dann wird das “Jul-Präsent” auf den jeweiligen Blogs verlost. Das heißt, je mehr von euch bei der Blogaktion mitmachen, desto mehr kann man auch gewinnen ;)

Also noch mal in Kurzform:

1. Du hast ein Blog, auf dem du schreibst
2. Du hast Lust und Zeit bis Anfang Dezember etwas kreatives zu erschaffen (zum Thema passend)
3. Schreibe über diese Aktion auf deinem Blog (mit Verlinkung), damit vielleicht noch mehr mitmachen können (bis 20.11.)
4. Du schreibst bis Anfang Dezember einen Blogeintrag über dein Gewerkeltes Stück und
5. Verlost es dann unter deinen Lesern bis zum 10.12.12 auf deinem Blog (Gewinner-Veröffentlichung am 12.12.12)
6. Das Paket ist am 21.12.12 bei dem Gewinner!

Ich werde also auch, wie hoffentlich gaaaanz viele andere auch, in den kommenden Tagen etwas in der Höhle zaubern und mit Feenstaub bestäuben – Anfang Dezember (ich werde mir den 1.12. als Stichtag setzten) gibt es dann Bilder von dem geheimen Stück(en) zu sehen und dann natürlich auch zu gewinnen.

Du möchtest mitmachen?

Dann kommentiere diesen Beitrag bis zum 20.11.12 und hinterlasse neben deinem Namen auch deine Blog-Adresse – wir werden dann eine Liste mit den teilnehmenden Blogs veröffentlichen und stetig aktualisieren, die du dann gerne auch auf deinem Blog posten kannst.

So werden wir, hoffe ich, eine schöne Blog-Runde eröffnen und können uns gegenseitig ein paar Freuden machen ;) Außerdem hat die Wurzelfrau sich mal wieder ins Zeug geschmissen und ein paarwundervolle Bilder erstellt (wie das große Bild oben im Beitrag), die ihr als Icon oder Widget für eure Sidebar verwenden könnt (oder den Beitrag damit verschönern ^^)

Wer macht schon mit?

Wilde Wölfin
Wurzelfrau
Jademond
Lisa
Ringelmiez (ziemlich sicher)
Nenya
Jana
Feona Malea
Niphredil
Aine
Alruna
Irka
Hummel
Karmi
Bella
Traumkraut
Ashmodiel
Thursa
Liathano
Amala
Netti
Selket
Nicole
Antje
Synnöve
Doro
Christine
Judith
Martin
Hexe Sofia
Diandra
Tina
Mirabellensaft

Und wer hat von euch Lust mit zu machen??
Wir freuen uns sehr auf euch *yaay*

Huch!

Standard

Hallo ihr Lieben!
Als ich vor etwa einem Monat diesen Blog erstellt habe, hatte ich keine Ahnung wie das überhaupt geht und daran hat sich bis jetzt nichts geändert.
Das einzige, was sich geändert hat, ist, dass ich innerhalb kürzester Zeit herzlich von euch aufgenommen wurde und ihr Interesse zeigt für meinen Blog, Das bedeutet mir sehr viel und ich hätte das nicht erwartet und weiß gar nicht, wie mir geschieht!
Danke danke danke ihr Lieben!!!Bild